SmartMenus jQuery Website Menu - jQuery Plugin

Auf Wiedersehen - Goodbye - Adieu - Servus!

Liebe Kunden und Freunde von Dré San

Danke für 10 unvergessliche Jahre!
Man soll immer aufhören, wenn es am schönsten ist, und genau das tun wir bei Dré San zum Ende des Jahres 2016.
Zehn Jahre lang haben wir bei Dré San feinste Fahrräder aus Titan gebaut, um dann den Beschluss zu fassen, den Geschäftsbetrieb 2016 zu einzustellen. Den einen mag’s verwundern, den anderen traurig stimmen. Aber alle Beteiligten werden hoffentlich eine tolle und einzigartige Marke in Erinnerung behalten, bei der die Liebe zum Fahrrad und individuellste Lösungen zum alltäglich normalen Geschäft gehörten. Und die Besitzer all der gebauten Titanräder und Rahmen dürfen sich sicher sein, nach wie vor ein Unikat in den Händen zu halten, das es wohl kein zweites Mal gibt.
In der Zeit zwischen 2006 und 2016 haben wir mehr als 800 Rahmen aufgelegt und einen Großteil davon gleich als Komplettrad aufgebaut. Dabei war uns stets nicht nur das Rad an sich wichtig, sondern auch die Menschen dahinter. Sie als unsere Kunden durften in den meisten Fällen Ihr neues Titanrad von der Konzeptidee bis zur Auslieferung begleiten, und wir durften 800 interessante und Radsport-begeisterte Menschen kennenlernen. Vielen Dank für dieses tolle und authentische Erlebnis! Und Danke für die allseits familiäre Atmosphäre und die nette Zuschriften, die uns auch heute noch erreichen.
Die meisten werden uns natürlich die Frage des Wieso und Warum zu solch einer Entscheidung stellen. Aber seien Sie sicher, dass man eine solche nicht einfach trifft, speziell wenn es sich um eine kerngesunde Unternehmung handelt. Ab und an muss man jedoch selbst vom Besten loslassen, um einen Schritt weiter gehen zu können, und natürlich werden wir auch zukünftig in Sachen Fahrrad nicht untätig sein. Ganz im Gegenteil, wir bleiben der Velo-Branche natürlich voll und ganz erhalten, wenn auch ohne Dré San und ohne Titan. Auf ein Neues also…!


ABVERKAUF


Der neue Jahrgang 2016

Der neue Jahrgang 2016 wartet wieder mit 100% handgemachten Titanrädern der Premiumklasse auf, und bietet absolut individuelle Lösungen und innovative Details. Das komplette Modellprogramm steht ab sofort online, wird aber permanent weiter ergänzt. Bitte am besten ab und an bei uns hineinschauen, oder noch besser den Dré San – Newsletter bestellen. In unserem Newsletter-Archiv können Sie sich die bisherigen Newsletter anzeigen lassen. Wir wünschen Ihnen beim Stöbern auf unserer Website viel Spaß und im Sattel stets Rückenwind!


Testbericht Dré San Ti-MonsterCross in der Zeitschrift AktivRadfahren 2015-09

"Neues erfahren!" So bringt es Daniel O. Fikuart als Chefredakteur der Zeitschrift AktivRadfahren zu unserem neuen Titanmodell "Ti-MonsterCross" auf den Punkt.

Nachfolgend einige kurze Auszüge aus dem Test-Editorial:
"Die (Reifen 29"x2,4") gehen super in die Kurven, lassen sich optimal beschleunigen. Mit denen kannst du sogar auf stufigen Trails bergauf richtig Gas geben."
"Der Ti-MonsterCrosser erweist sich schon auf den ersten Metern als rasante Rakete. Mit Power in die Pedale – schon ballert der Bolide los. Zunächst räubere ich testhalber über Bordsteinkanten – kein Schlag im Lenker, kein Stoß im Rücken, so komfortabel dürfte sich das Überfahren wurzelgespickter Wegpassagen anfühlen."
"Ich beschleunige den Titan-Renner auf Schotter, biege dann ab ins Stoppelfeld ... unglaublich wie klasse die Reifen über die Kornstoppeln tackern, wie griffig das Profil mich sicher in der Schräglage hält."
"Man muss halt doch ab und an wieder was wagen, eingefahrene Wege verlassen, mutig und offen sein für Neues."
"Neue Erkenntnisse sind eine Frischzellenkur und bringen Spaß. Greifen Sie mal zu einer anderen Radgattung als zu ihrer bevorzugten."
Lesen Sie das vollständige Editorial

Einige Auszüge aus dem Test-Bericht:
"Multifunktionsrad auf Basis eines 29er MTB, welches mit Genen aus dem Reise- und Cyclocrossbereich verfeinert wurde."
"...Titan 3Al2.5V bei Rahmen und Gabel generiert eine hohe Eigendämpfung sowie eine klare, metallische Ästhetik."
"...Platz für 2,4" breite 29er Laufräder samt Schutzblechen ...überbreiter Rennlenker ist hoch angebracht und bietet viele Griffmöglichkeiten."
"Fahreindruck: Beim ersten Aufsitzen staunt man nicht schlecht: Schön aufrecht und bequem nimmt man auf dem Titanboliden Platz."
"Fazit: Die Kreuzung aus verschiedenen Radgattungen funktioniert überaus erfolgreich."
"Viele gut zu nutzende Lenkerpositionen, hoher Komfort, viel Traktion im Gelände, und die vielen Ösen an Rahmen und Gabel bieten einen riesigen Einsatzbereich. Dazu passt die Idee von Dré San, bei Rahmen und Gabel bewusst auf zeitloses und robustes Titan zu setzen. Die Grenzen bei diesem Rad setzt meist die eigene Vorstellungskraft."
"Wer ein Rad für den sportlichen Alltags- und Reiseeinsatz sucht, der sollte sich die Idee eines MonsterCrossers durch den Kopf gehen lassen."
Lesen Sie den vollständigen Testbericht


Abverkauf von Titan-Rahmen und Titan-Rädern

Zur Seite Abverkauf


Neue 2015er Titanräder im Dré San Custom Shop online

Viele neu aufgebaute Titanräder finden Sie mit Bildern und Beschreibung im Dré San Custom Shop, dem Herzen der Dré San Manufaktur.


Merian Ausfallende

Als kleine aber technisch höchst innovative Neuheit führte Dré San 2014 die "Merian" Multifunktions-Ausfallenden ein. Diese besitzen Disc-Aufnahme auf der Kettenstrebe und sind schaltungstechnisch für eine Kettenschaltung wie auch Rohloff Speedhub flexibel einsetzbar. Letztere kann durch die OEM1 Direktaufnahme überaus elegant, funktional und kraftschlüssig eingebaut werden. Außerdem wurden eine KSA40 Hinterbauständer-Aufnahme direkt integriert, sowie solide M6 Ösen für Gepäckträger und Schutzbleche.
Fazit: Mit den Merian Ausfallenden ist man für ziemlich jede Schaltung gerüstet, bei hoher Systemintegration und robuster 2D Konstruktion. Serienmäßig erhältlich bei den Dré San Titanrahmen Ti-Merian und Ti-Mount Seven.



Dré San „Ti-Electra“ – Test Velo TOTAL 06/2013

Das passiert ganz selten: Testwiederholung! Wir freuen uns aber bekannt geben zu dürfen, dass der im Ti-Electra eingebaute Ansmann E-Antrieb im Wiederholungstest 2013 nun vollstens rehabilitiert ist und nun für gut befunden wurde.
Zur Erinnerung: Unser eigentliches Titanrad wurde schon 2012 als „Sehr gut“ getestet und nur die Reichweite des Ansmann E-Antrieb wurde damals als viel zu gering gerügt. Bei der Wiederholung des Tests mit dem identischen Rad + Antrieb hat sich aber dann herausgestellt, dass es 2012 wohl einen Bedienungsfehler des Testers beim Aufladen gab. Wie auch immer: Die getestete Reichweite hat sich von 30km (Test 2012) nun auf 60-120km (Test 2013) vervierfacht (!) und entspricht jetzt genau den von uns und Ansmann „erfahreren“ durchschnittlichen Km-Werten.
Unser Fazit: Ein sehr potenter und zuverlässiger E-Antrieb und nicht zu vergessen das erste Titan-Pedelec überhaupt. Zudem ungemein flexibel, da der Ansmann E-Antrieb in jedes „normale“ Dré San Titanrad modular nachrüstbar und in nur 2 Minuten wieder ausbaubar ist.

Lesen Sie den kompletten Testbericht


Test-Ausschnitte:
„alle Vermutungen über Ursachen der Diskrepanz (Red.Anm.: des Testergebnisses 2012) waren im Nachhinein nichtig…“
„In diesem neuen Anlauf erwies sich das Ti-Electra im positiven Sinne als unauffällig“
„…guter, ja gehobener Durchschnitt und revidiert das Ergebnis aus dem ersten Test.“
„…herrliche Erweiterung des Horizonts, die solch ein Gefährt bietet.“
„Ganz neue Erlebniswelten des Mountainbikens tun sich auf…“
„Das Biken erhält eine andere, eine viel größere Dimension“
„Das Dré San mit seinem sportlichen Grundcharakter und dem dazu passenden starken Motor sorgte für viele Aha-Erlebnisse. Und hat sich in Sachen Ausdauer voll rehabilitiert…“

Mehr Infos zum Ti-Electra


Dré San „Ti-Electra“ – Velo TOTAL 11-12/2012

!! Anmerkung - Test des Ti-Electra wurde in Heft Velo-Total 06-2013 wiederholt (siehe oben)!!

Fast nebenbei haben wir bei Dré San festgestellt, dass wir mit dem Ti-Electra das erste Pedelec aus Titan gebaut haben. Klar, dass so etwas auch der Fachpresse auffällt und so hat die Zeitschrift Velo-Total unser erstes elektrisiertes Titanrad getestet:

Lesen Sie den kompletten Test

Test-Ausschnitte: „Der noble Titanrahmen kommt schlicht und deshalb sehr ausdrucksstark daher... ...Cleanes Design, makellose Schweißnähte und gelaserte Schriftzüge unterstreichen es.“ „Der bis zu 250 W starke Zusatzantrieb von Ansmann kommuniziert über Funk zuverlässig mit der Steuerungs- / Display-Einheit am Lenker. Das Pedelec verbindet hohe Laufruhe mit einer agilen Lenkung; setzt außerdem beherzte Antritte über das steife Chassis willig in Vortrieb um.“ „...Motor-Performance, die toll zum sportlichen Grundcharakter des nur 18,8kg leichten Pedelecs passt.“

Mehr Infos zum Ti-Electra


GEO – Reise-Reportage "3 Männer - 3 Räder -1 Ziel"
"Edelmetall – Titan auf Deutschlandtour"

Quelle: GEO Saison Online-Blog



Dré San Ti-Randonneur Disc - Fazit 900 Kilometer Titan
Die „Exotik der Nähe“, sich die Heimat mit dem Fahrrad erschließen – das fasziniert immer mehr Menschen. Wir, drei Männer am Beginn der zweiten Lebenshälfte, haben mit dem Rennrad zwar jede Piste im Umkreis von 100 Kilometern um den Wohnort kennengelernt. Doch jetzt soll es erstmals ums Ganze gehen: eine Tour de Deutschland, vom westlichsten Punkt bis zum östlichsten, von Aachen bis nach Zittau. Eine 800 km lange Reise durch unterschiedlichste Mentalitätslandschaften, durch traditionsreiche Städte wie Bonn, Eisenach, Weimar, Jena und Dresden, durch faszinierende Naturlandschaften wie Eifel, Siegerland, Thüringer Wald, das Saaletal und die Lausitz.
„Was erwartet man von einem 3200-Euro-Rad? Dass es ohne Probleme eine solche Distanz bewältigt. Und dann horcht man doch immer wieder in die Technik hinein, wie jemand, der einen teuren, vermeintlich anfälligen Sportwagen bewegt und bei jedem Schlagloch befürchtet, den Wagen zu beschädigen. Doch der "Disc Randonneur" von Dré San hat sich auf dieser Tour als zuverlässiger Begleiter erwiesen. Einmal riss die Kette, was aber eher in der Verantwortung des Herstellers dieses Bauteils liegt, und bei Nässe quietschten die immer zuverlässig zupackenden Avid-Scheibenbremsen. Das nervt. Doch in Fahrradforen wimmelt es nur so von Radlern, die Rat suchen, wie man das Quietschen der Scheiben bei Nässe unterbinden kann. Doch dieser kleine Ärger hat meinen Spaß an dem schnellen Reiserad nie geschmälert, in der Ebene lässt es sich leicht auf 30 Km/h und mehr beschleunigen, und selbst mit zwei Packtaschen schwer beladen (ich benutze zwei schon in die Jahre gekommene "Aqua Pro" von VauDe) habe ich mich in Abfahrten auch bei Tempo 60 nie unwohl gefühlt auf dem Dré San. Es ist zudem ein sehr schönes Rad, das ich nur schweren Herzens wieder nach Aschaffenburg schicke, wo es vom Team rund um André Seubert gründlich gereinigt und gewartet wird. Den größten Fehler mit dem Rad habe ich übrigens selbst zu verantworten: Ich habe den Sattel nicht gewechselt, weil der montierte (Selle Italia C2 Gel) dieselbe Breite hatte wie mein eigener, schien mir das nicht nötig. Doch offensichtlich erkennt der Hintern jeden noch so kleinen Unterschied...“
(Quelle GEO Saison Blog)

Mehr Infos dazu finden Sie in dem techn. Datenblatt und den Newslettern:
Newsletter Mai 2012: vor der Tour
Newsletter Juni 2012 Geo Spezial: nach der Tour und Fazit
Datenblatt Datenblatt Ti-Randonneur Disc GEO Spezial








Ergebnisse der Kundenbefragung

Zunächst vielen Dank an unsere Kunden! Mit einem tollen Ergebnis und einer sehr hohen Rücklaufquote (72%) fühlen wir uns in dem bestätigt was wir bisher gemacht haben, und noch zukünftig vorhaben. Die wichtigsten Ergebnisse in Kürze: In Sachen Qualität, Kundenservice, Beratung und Preis-Leistungs-Verhältnis gab es durchgehend Bestnoten (Schnitt: Note 1,25), und in Sachen Lieferzeit immerhin die Note 2,5. Damit sind die Hausaufgaben für Dré San klar vorgegeben: Noch kürzeren Lieferfristen und noch mehr verfügbare Titan-Rahmen auf Lager in Aschaffenburg
Mehr Infos



Kontakt   AGB   Impressum